Sheltered in Blue – Wenn Erinnerungen lähmen

von Svea Lundberg

Klappentext:
Amokalarm, Geiselnahmen, Razzien – wenn das Spezialeinsatzkommando gerufen wird, ist die Lage nicht selten lebensbedrohlich. Umso wichtiger ist es für die Beamten, sich im Einsatz blind aufeinander verlassen zu können. Doch was passiert, wenn das innere Gefüge eines Einsatztrupps durch einen dramatischen Vorfall auseinandergerissen wurde? Bereits bei Dienstantritt beim SEK Baden – Württemberg weiß Kadir, welcher Schatten auf der Einheit liegt: Vor Kurzem kam einer der Kollegen bei einem Einsatz ums Leben. Kadir ist klar, dass der Trupp ihn nicht himmelhochjauchzend in Empfang nehmen wird. Doch speziell einer der neuen Kollegen verhält sich ihm gegenüber ohne ersichtlichen Grund mehr als abweisend. Zunächst versucht Kadir, es als Lappalie abzuhaken, doch Jans Verhalten macht ihm zunehmend zu schaffen. In Jans Innerem scheint mehr im Argen zu liegen, als dessen langjährige Kollegen dem Neuen anvertrauen wollen. Als bei einem Einsatz die Lage zu eskalieren droht, sieht Kadir sich gezwungen, Jans dunkles Geheimnis ans Licht zu holen.

Bild: © Buchsüchtig
Cover: © Svea Lundberg

Meine Meinung:
Wie schon beim Vorgängerband, konnte mich auch in diesem Buch Sveas Schreibstil sofort in seinen Bann ziehen, denn sie beachreibt ihre Protagonisten wunderbar menschlich und lässt sie auch dementsprechend handeln. Sie haben Fehler und Schwächen, und sind weit davon entfernt perfekt zu sein. Gerade das macht sie für mich einzigartig und liebenswert, denn nichts ist für mich langweiliger als Perfektion.

Jans Erlebnisse und Erfahrungen aus der Vergangenheit nagen an ihm und er kämpft immer noch gegen sie an, was sich auch in seinem Verhalten Kadir gegenüber zeigt, für den Jans Ablehnung zuerst unverständlich ist. Was sich allerdings im Laufe des Buches aufklärt.

Ich habe beide Protas beim Lesen in mein Herz geschlossen, allerdings aus unterschiedlichen Gründen, denn sie sind jeder auf seine Art interessant und liebenswert, ohne dabei platt oder gar langweilig zu werden. Ich musste sie einfach sofort mögen.

Da mir die bisherigen Bände der „Sheltered in blue“ – Reihe sehr gut gefallen haben, freue ich mich auf weitere Fortsetzungen, die mich dann hoffentlich genauso mitreißen.