Flyktet

von Justin C. Skylark

Klappentext:
Dylan Perk benötigt eine Auszeit. Die erhoffte Ruhe möchte er in Norwegen finden. Doch der Besuch bei Thor wird zu einer Katastrophe.
Unwillkürlich wird Dylan in das Leben seines Partners hineingezogen, und er macht Entdeckungen, die das Geheimnis um Thor Falstrøm lüften…

Bild: © Buchsüchtig
Coverbild: © deadsoft Verlag | Justin C. Skylark

Meine Meinung:
Gemeinsam mit Dylan lernt man in diesem Band Thor besser kennen und verstehen. Er hat ein stark ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden, auch wenn er damit selten mit dem Gesetz konform geht. Ich mag seine Art sehr, und kann sie gut nachvollziehen. Oftmals wirkt er abgebrüht und grausam, aber ich denke, dass er seine wahren Gefühle gerne versteckt und er scheint für seine Handlungen stets gute Gründe zu haben.

Für Dylan ist sein Verhalten teilweise nur schwer zu akzeptieren und zu ertragen, aber er gibt nicht auf. Darin zeigt er eine Stärke und Ausdauer, die ich ihm so nicht unbedingt zugetraut hätte. Auch sein divenhaftes Verhalten legt er etwas ab. Das hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich es vorher ganz unterhaltsam fand. Dylan scheint, mit dem ihm gestellten Aufgaben und Problemen, zu wachsen.