Warum queere Literatur?

Mit 12 Jahren habe ich mit ›Interview mit einem Vampir‹ von Anne Rice meinen Einstieg in das queere Buchgenre gelesen und circa 20 Jahre später die ersten ›richtig queeren‹ Bücher. Ich will nicht mehr darauf verzichten, da ich mich lesetechnisch in diesem Genre sehr wohl fühle. Es ist sehr vielseitig und bietet für jeden Lesegeschmack das richtige Buch.
Da mir in vielen Hetero-Geschichten die Frauenrollen nicht zugesagt haben, bin ich irgendwann bei queeren Büchern hängengeblieben.

Ich glaube nicht, dass sich das noch einmal ändern wird. Natürlich lese ich auch nicht-queere Bücher, aber wenn es eine Liebesgeschichte sein soll, sind Hetero-Geschichten nicht das, was ich haben will. Auch sind meine absoluten Lieblingsbücher alle queer und auf keines davon würde ich verzichten wollen.