von Joshua Whitehead

Klappentext:
Two-Spirit, queer und »NDN Glitzerfee« – das ist Jonny Appleseed. Der Angehörige des Volkes der Oji-Cree hat das Reservat verlassen und schlägt sich in Winnipeg als Sexarbeiter durch. Viele seiner weißen Kunden sind vom Indianer-Mythos fasziniert und glauben, er könne wie ein Naturgeist seine Gestalt wechseln. Jonny liebt die Freiheit, die ihm die Großstadt bietet, und bleibt doch ganz und gar verwurzelt in den Traditionen seines Volkes und seiner Familie.

Als er vom Tod seines Stiefvaters erfährt, bleibt ihm eine Woche, bis er zu dessen Beerdigung ins Reservat zurückkehren muss. Während er mit Online-Sex das Geld für die Reise verdient, führen ihn seine Gedanken, Träume und Erinnerungen immer wieder zurück in die Vergangenheit: zu seinem Erwachsenwerden im Reservat, seiner großen Liebe Tias und zu seiner geliebten Mutter und Großmutter, deren Weisheiten ihm stets Halt im Leben geben.

Bild: © Buchsüchtig
Coverbild: © Albino Verlag

Meine Meinung:
Was für ein Buch!!! Was für eine Sprache!!! Ich bin verliebt und völlig hin und weg. ‚Jonny Appleseed‘ ist kein gewöhnlicher Roman, der das Leben eines Menschen erzählt, von seinen Erfahrungen, Gefühlen und Begegnungen berichtet, er ist so viel mehr. Teilweise wie ein Traum, dann wieder wie ein Trip und dazwischen alles was man sich von einem außergewöhnlichen Roman nur wünschen kann. Er ist wie eine Fabel, ein Märchen. Ätherisch, bezaubernd und ganz wundervoll.

Ich habe mich in die Worte verliebt, da Joshua Whitehead mit ihnen Bilder malte und Gefühle erschuf. Und weder wollte, noch konnte, ich es zur Seite legen. Es ging mir unter die Haut, weniger wegen der Ereignisse die beschrieben wurden, sondern vielmehr wegen der Worte, die zwischen den Zeilen standen.

Jonny Appleseed ist eine Figur, wie ich sie bisher noch nicht gelesen habe. Er ist weder perfekt, noch eindimensional. Vielmehr ist er vielschichtig, interessant und außergewöhnlich. Ich habe jedes Wort verschlungen, da das gesamte Buch bevölkert ist von Charakteren, die mich alle auf ihre eigene Art in ihren Bann zogen. Ein wirklich sehr außergewöhnlicher Lesegenuss, der einem so in dieser Form leider nur sehr selten geboten wird.

Erscheinungsdatum: 6. März 2020 im Albino Verlag
Seitenzahl Taschenbuch: 272 Seiten