von Pat Patjabbers

Klappentext:
Der autobiografische Roman von Influencer und Big Brother-Finalist Pat! Jung, schwul und hoffnungsvoll verliebt. Das ist Ricko in Milan. Er kann sein Glück kaum fassen, da taucht der hübsche Lenny auf und bringt die Beziehung ins Straucheln. Milan aufzugeben ist für den vernarrten Ricko allerdings keine Option – durch seinen unaufhaltsamen Kampfeswillen gerät sein Leben in Schieflage. Seine krankhafte Liebe treibt ihn nicht nur in die Essstörung, sondern bringt ihn schließlich sogar dazu, ein großes Opfer zu bringen: sich selbst.

Bild: © Buchsüchtig
Cover: © Piper | Pat Patjabbers

Meine Meinung:
Das Buch las sich zügig weg, was an dem sehr lockeren Schreibstil lag, der mir auch Ricko ganz gut nahebrachte. Ein durchschnittlicher Typ auf den ersten Blick und für einen Teenager absolut üblich völlig von seiner ersten großen Liebe begeistert. Sein gesamtes Leben schien mit einem Schlag besser zu sein, als Milan die Bühne betrat.

Was mich nachdenklich machte, waren Rickos Gefühle und Handlungen. Er tut Dinge, die er eigentlich nicht will, stellt den Willen seines Freundes über seine Bedürfnisse und ist auch noch der Meinung damit richtig zu handeln. Es gab mehr als eine Situation, in der ich an seiner Stelle Redebedarf gehabt hätte, er aber die Situation einfach so beließ und seinen Freund weder zur Rede stellte, noch seinem Ärger Luft machte. Er ließ sich zu leicht besänftigen und suchte die Fehler entweder bei sich oder bei anderen, aber niemals bei Milan, der wunderbar Tatsachen verdrehen konnte und Ricko immer wieder mit Worten einspann, wie eine Spinne ihre Beute… Die Situation änderte sich auch nicht mit der Zeit, vielmehr spitzte sie sich krankhaft zu und stolperte und kippte so von einem Extrem ins Nächste…

Dass Ricko sich mit neunundsechzig Kilo bei einem Meter vierundachtzig fett fühlte, zeigte mir, dass mit seiner Selbstwahrnehmung etwas absolut nicht stimmte, zumal er selbst wusste, dass sein BMI sich in Richtung Untergewicht bewegte. Und auch, dass er Milan immer wieder hinterherrannte, dessen Fehler entschuldigte und die Tatsachen von Milan so verdrehen ließ, dass dessen Fehler am Ende immer wie ein Fehlverhalten Rickos gewertet wurden, für das dieser auch dann auch noch entschuldigte, war mehr als befremdlich. Diese ganze „Beziehung“ ist mehr als toxisch für Ricko. Aber man kann ihm keinen Vorwurf machen. Er ist verliebt, unerfahren, jung und weiß es nicht besser. Zumal auch niemand aus seinem Umfeld so richtig mitbekam, wie es zwischen Milan und Ricko lief und so auch keine Hilfe von anderen zu erwarten war. Nach aussen hin war alles gut und Probleme schienen nicht zu existieren.

Und so ließ sich Ricko von Milan immer wieder einspinnen in ein Geflecht aus Lügen, Zuneigung, Ablehnung, Liebesbekundungen, Reue und Schuld… Er schien überhaupt nicht zu bemerken, wie Milan mit ihm spielte und er fröhlich jedes dieser Spiele verlor, da er weder die Regeln kannte noch überhaupt bemerkte, dass zwischen ihnen etwas gehörig falsch lief. Man kann ihm nicht mal einen Vorwurf machen, denn es war niemals sein Fehler, da er unerfahren war und scheinbar auch nicht die Kraft hatte, sich aus dieser für ihn schädlichen Situation zu befreien, selbst wenn er gewollt hätte. Er steckte fest in einer Netz aus „Verpiss dich“ und „Verlass mich nicht“… und hatte somit nicht den Hauch einer Chance aus diesem Geflecht als Sieger, oder zumindest unbeschadet, hervorzugehen.

Sein Leidensweg zog sich über mehrere Jahre und blieb natürlich nicht völlig unbeachtet, nur ist niemand in der Lage von aussen auf die Situation einzuwirken, da Ricko zwar sah dass etwas gehörig schief lief, aber nicht in der Lage war die genaue Ursache zu erkennen… Insgesamt war das Buch ziemlich aufwühlend und mehr als einmal wollte ich Ricko schütteln und ihn anbrüllen: „Mach die Augen auf, verdammt!!“ Nur leider kommt man aus solch einer Situation erst heraus, wenn man die Ursache aller Probleme erkennt und einen Weg findet sich von ihr zu lösen…

Für mich war das Buch sehr fesselnd und ich habe mit Ricko genauso mitgefühlt, wie ich auch mitgelitten habe. Seine erste große Liebe vergisst man nie und gerade wenn diese so verläuft wie in diesem Buch, brennt sich vermutlich jede Sekunde für immer ein. Ich kann dieses Buch definitiv empfehlen, denn ich habe es nahezu in einem Atemzug durchgelesen (nur unterbrochen von solch unwichtigen Dingen wie Arbeit, schlafen und essen. ^^)

Erscheinungsdatum: 30. November 2020
Seitenzahl Taschenbuch: 272