Die Generalprobe

von Kyo Sander

Klappentext:
Gerade erst junge 18 Jahre alt geworden, will ihn sein bester Freund Dominik endlich an den Mann bringen. Doch der attraktive Halbspanier Leandro-Jai hat sein Herz bereits an den Traumtypen Thavo vergeben, der als Pornodarsteller regelmäßig über seinen Bildschirm flimmert. Fest entschlossen seinem Schwarm endlich näher zu kommen, bewirbt er sich bei demselben Filmlabel und wird zu seinem Erstaunen direkt angenommen. Einziger Haken an der Sache: Um bei den Redlight Studios mitzuwirken muss er sexuell erfahren sein. In seiner Verzweiflung lässt er sich auf One-night-stands mit diversen fremden Kerlen ein und macht jedesmal, wenn es ernst wird, einen Rückzieher. Zu allem Übel verhält sich sein Schwarm kein bisschen, wie er es sich vorgestellt hatte. Vielmehr ist er ein arroganter Idiot, der nur auf das schnelle Geld aus zu sein scheint. Schafft es Leandro-Jai sein erstes Mal noch rechtzeitig hinter sich zu bringen und seinen Traummann von sich zu überzeugen?

Bild: © Buchsüchtig
Coverbild: © Kyo Sander

Meine Meinung:
Leandro-Jay will unbedingt seinen Schwarm, einen Pornodarsteller, kennenlernen, und zieht dafür alle Register. Das Buch ist zuckersüß, und ganz wunderbar. Ich habe es beim ersten Lesen in einem Zug weggesuchtet, und konnte es nicht aus der Hand legen. Ich hoffte und bangte mit Leandro-Jay, und hatte auch den ein oder anderen Lacher. Kyo Sander hat mit „Die Generalprobe“ eine sehr süße, gefühlvolle Geschichte geschrieben die sich sehr gut liest.