Eine besondere Begabung – Sohn der Götter

von Chris P. Rolls

Klappentext:
Tief im Süden Fenjarns auf dem Gut Fenjil hat Arlyn eine neue Heimat, Liebe und Geborgenheit gefunden. Während er und Dravo sich immer mehr ihrer Leidenschaft hingeben, Stück für Stück Vertrauen und Hingabe zueinander wächst, rückt das Cialk, das große Pferderennen der Adelshäuser, immer näher.
Längst hat Dravo beschlossen, seine Liebe zu Arlyn auch vor dem König und dem gesamten Hof zu zeigen. Sehr wohl sind sich beide der Risiken bewusst, dennoch hofft Dravo auf die Unterstützung seines Bruders Rahj. Noch ahnen sie nicht, wie tief sie damit in die Intrigen und Machenschaften der Adelshäuser, besonders von Dravos Erzfeind Rangol hineingezogen werden. Zudem verbirgt Dravo noch immer ein Geheimnis, welches ihre junge Liebe gefährden und das gerade gewonnene Vertrauen vernichten kann.
Am Hof des Königs gibt es indes nicht nur einen Feind und Arlyn muss die bisher schwerste Entscheidung seines Lebens treffen, um einen perfiden Plan zu vereiteln. Denn der Meistermagier Farjin will sich zurückholen, was ihm gehört. Um jeden Preis.

Bild: © Buchsüchtig
Buchcover: © MAIN Verlag | Chris P. Rolls

Meine Meinung:
In diesem Band wurde mir eine Figur, die ich bis dahin nicht so sehr mochte, sehr sympathisch. Und auch die Beziehung zwischen Arlyn und Dravo entwickelt sich weiter. Arlyn wirkt sehr viel erwachsener und reifer als in den vorherigen Bänden. Er lernt seine Magie besser kennen und kann sie dadurch auch kontrollierter einsetzen und beherrschen. So wächst endlich auch sein Vertrauen in sich und seine Fähigkeiten.

Gemeinsam mit ihm, entwickelt sich auch Dravo weiter. Das Zusammenspiel der beiden ist ganz wundervoll. Sie stehen Seite an Seite und stellen sich den Gefahren gemeinsam und auch allein.