Him – Mit ihm allein

Sarina Bowen und Elle Kennedy

Klappentext:
Jamie und Ryan waren beste Freunde. Die Sommer, die sie gemeinsam im Eishockey-Trainingscamp verbracht haben, waren die besten ihres Lebens. Nun stehen sie sich nach vier Jahren Funkstille plötzlich wieder gegenüber. Schon damals war Ryan klar, dass er schwul ist. Er war Hals über Kopf verliebt in Jamie. Die alten Gefühle sind sofort wieder da, viel stärker, intensiver … schmerzhafter. Denn Jamie steht nach wie vor auf Frauen. Und was noch viel schlimmer ist: Er hat Ryan nie verziehen, dass er nach ihrer gemeinsamen Nacht den Kontakt zu ihm abgebrochen hat …

Bild: © Buchsüchtig
Cover: © LYX.digital | Sarina Bowen, Elle Kennedy

Meine Meinung:
Dass Wes und Jamie sich schon aus früheren Zeiten kannten, in denen sie sich auch näher gekommen sind, fand ich spannend. Keine Kennenlernen mit ewigen Hin und Her. Endlich!!! Es war süß, wie das erneute Aufeinandertreffen Wes aus der Bahn warf. Auf jeden Fall war das Geschenk an Jamie echt putzig. Ansonsten hat er mir Wes unendlich leid getan. Jamie sah die ganze Situation sehr viel entspannter als er und ich hatte den Eindruck, dass dieses Verhalten ihm sehr zusetzt. Auch die weitere Entwicklung des Buches war wundervoll. Wenn auch manchmal bedrückend, was nicht an Wes oder Jamie lag, sondern vielmehr an den (gefürchteten) Reaktionen ihres Umfeldes. Homophobie ist etwas, womit ich nicht umgehen kann und noch weniger kann ich mit Menschen umgehen, die andere für ihre Art zu lieben verurteilen. Man sollte sich nie verstecken müssen, nie den/die Menschen verleugnen müssen den/die man liebt und niemals in Situationen kommen, in denen man nicht dazu stehen kann, wie und wen man liebt. Vor allem sollte man aber immer genügend Selbstvertrauen besitzen, um zu dem zu stehen, was man fühlt. Es ist erschreckend, dass das nicht immer und überall bei jedem Menschen so ist. Wie fruchtbar und qualvoll muss es sich anfühlen, wenn man sich selbst verleugnen muss…

Das gesamte Buch ist flüssig geschrieben und so bin ich regelrecht durch die Seiten geflogen. Was nicht zuletzt auch an Jamie lag, der die Entwicklung der Geschichte mit seiner Art sehr spannend gestaltet hat, auch wenn ich ihn hin und wieder schütteln wollte. Ich mochte sowohl Jamie, wie auch Ryan unglaublich gerne, da sie mir beide sympathisch waren und ich nicht den Eindruck hatte langweilige, perfekte oder gar überhebliche Charaktere vor mir zu haben. Ich habe mich mit diesem Buch sehr wohl gefühlt und wollte nicht, dass es endet. Ich hätte noch ewig von Ryan und Jamie lesen können, sie noch ewig auf ihrem Weg begleiten können und es wäre trotzdem keine Sekunde langweilig geworden. Glücklicherweise gibt es einen zweiten Band! Und auch die ernste Komponente des Buches, das es Probleme mit einem Outing geben kann, mochte ich sehr gerne. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

Erscheinungsdatum: 9. September 2016
Seitenzahl Taschenbuch: 321