von Sandra Busch

Klappentext:
Far Baxter ist ein harter Typ. Aufgewachsen bei der Straßengang „Die Nachtwölfe“ jagt er nun Dämonen und andere Unterweltler in einer Spezialeinheit der Polizei. Und so ist es eine unangenehme Überraschung, als ausgerechnet ein Vampir sein Leben rettet. Aber Songlian Walker hat noch so manche Überraschung für Far auf Lager. Bald kommen Gefühle ins Spiel, die Far nicht für möglich gehalten hätte und gegen die er sich mit Händen und Füßen wehrt. Teil 1 der Blood Trilogie.

Bild: © Buchsüchtig
Cover: © Dead Soft Verlag | Sandra Busch

Meine Meinung:
Bei Songlians grenzenlosem Selbstbewusstsein, seinem Charme und seinem Humor konnte ich einfach nicht anders, als ihn sofort zu mögen. Aber auch Far war mir nicht unsympathisch, reichte aber anfangs nicht an Songlian heran, dessen ruhige und besonnene Art ich als sehr wohltuend empfunden habe, denn sie stand im Kontrast zu Fars Wesen und ihre Gegensätzlichkeit habe ich das gesamte Buch über als spannend empfunden. Songlian ist offen, trägt sein Herz auf der Zunge und scheint auch sonst kein Kind von Traurigkeit zu sein, während Far auf mich eher verschlossen und in sich gekehrt wirkte. Vielleicht auch ein wenig stur. Und manch einer könnte ihn vielleicht sogar als unsympathisch empfinden. Ich mochte ihn nicht sofort, änderte aber meine Meinung im Laufe des Buches.

Songlian schien das Herz am richtigen Fleck zu haben. Er handelt, wie er es für richtig hält, selbst wenn das von anderen Personen als falsch angesehen wird und er damit riskiert Schwierigkeiten zu bekommen. Überhaupt wirkte er auf mich wie jemand, den man einfach mögen muss. Bei Far gestaltete sich das schon schwieriger, denn bei ihm hatte ich eher den Eindruck, dass er sich erst noch finden muss. Er hat eine feste Meinung aber ich war mir sicher, dass er dazulernen und seinen Horizont erweitern kann.

In gewissem Sinne tat er das auch und es entspann sich eine ganz wundervolle Geschichte, die abrupt in dem Moment unterbrochen wurde, als ich dachte endlich Licht am Horizont zu sehen. Far sieht sich plötzlich Problemen gegenüber, mit denen er nicht gerechnet hat, denn es prallten mit ihm und Songlian einfach zwei Welten aufeinander, die nicht so richtig miteinander harmonieren wollten, auch wenn die beiden Männer durchaus Wege suchten diese beiden Welten miteinander in Einklang zu bringen.

Sowohl im Inneren wie auch im Äußeren sehen sie sich Herausforderungen gegenüber und stehen sich dabei gerne mal selbst im Weg. Mit ihrer Stärke überwinden sie die Hürden allerdings und handeln sowohl mutig wie teilweise waghalsig. Als schließlich dann alles außer Kontrolle gerät, offenbaren sich die wahren Gefühle nur noch deutlicher und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt, bei dem die Verluste sehr hoch sind und mich dazu trieben sofort den zweiten Band zu kaufen und zu lesen, da das erste Buch mit einem herrlich fiesen Cliffhanger endet. Von mir also eine Leseempfehlung, da die Geschichte spannend und süchtigmachend ist und ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Ich freue mich jetzt schon auf die kommenden Bücher und bin neugierig, wie es mit Song und Far weitergeht.

Erscheinungsdatum: 20. August 2011
Seitenzahl Taschenbuch: 228